• Familie: Calopterygidae – Prachtlibellen
  • Gattung: Calopteryx – Prachtlibellen
  • Art: Calopteryx splendens (Harris, 1782)
  • Unterart: Calopteryx splendens caprai (Conci, 1956)
  •  

  • DE: Gebänderte Prachtlibelle
  • FR: Caloptéryx de Capra
  • IT: Calotterige di Capra
  • EN: Banded Demoiselle

Wissenswertes

Calopteryx splendens ist bei uns die bekannteste Fliessgewässerlibelle. Die Unterart C. s. caprai kommt einzig im Tessin vor und besitzt keinen eigenen Deutschen Namen. Um die Unterart eindeutig von der Nominatform C. s. splendens zu unterscheiden, müssen die Tiere in der Hand oder nachträglich anhand guter Bilder bestimmt werden.

CalSplCap10 M TR
CalSplCap20 W TR
CalSplCap70 L TR

 

Merkmale

Gesamtlänge: 45-48 mm

Flügel, v.a. Hinterflügel deutlich schmaler als bei Calopteryx virgo. Die Unterart Calopteryx splendens caprai ist der Nominatform sehr ähnlich. Zur Bestimmung müssen geschlechtsspezifische Merkmale beigezogen werden.

Männchen

Körper metallisch blau. Die Unterart unterscheidet sich von der Nominatform durch das deutlich breitere blaue Flügelband, welches an der Flügelspitze nur noch ein dünnes helles Band übrig lässt.

Weibchen

Körper metallisch grün. Flügel grünlich transparent mit weissen Pseudopterostigmen. Von der Nominatform nur an der Ausdehnung der gelblichen Verfärbung der Flanken und unter dem Metathorax zu unterscheiden.

Jungtiere

Selbe Merkmale wie Adulte. Bestimmung von ganz frisch geschlüpften Tieren, v.a. Weibchen, schwierig.

Belegfoto

M: Sicht auf Flügelflächen, parallel zur Kamera.
W: Gelbfärbung auf Flanken und Metathorax (Fang vorteilhaft).

Verbreitung

Die Unterart Calopteryx splendens caprai kommt nur südlich der Alpen in Frankreich, Italien und im Tessin vor.

In der Schweiz kommt sie in allen Niederungen des Tessins vor. Sie ist bei uns noch nicht lange bekannt, breitet sich aber seither aus und verdrängt in der Magadinoebene C. virgo meridionalis. Sie bewohnt nur tiefste Lagen und kommt nicht über 300 m vor.

 

Biologie

Phänologie

Schlupfperiode: Anfang Juni bis Anfang August.
Flugzeit: Anfang Juni bis Ende August, spärlich bis September

Lebensraum

Stark verwachsene Drainagenkanäle oder Seeabflüsse. Alle bekannten Standorte in der Schweiz weisen eine langsame bis sehr langsame Wasserströmung und eine ausgesprochene sommerliche Erwärmung auf. Die Ufer sind meist mit Krautvegetation bewachsen.

Lebensweise Imagines

Siehe Calopteryx splendens splendens.

Lebensweise Larven

Die Art überwintert im Larvenstadium. Die Entwicklungsdauer beträgt vermutlich ein Jahr.

Gefährdung und Schutz

Aufgrund ihres beschränkten Verbreitungsgebietes gilt sie in der Schweiz als potenziell gefährdet (NT). Da sie sich in den letzten Jahren eher weiter ausgebreitet hat und gegenüber Gewässereutrophierung relativ tolerant ist, ist sie nicht akut bedroht.

Fördermassnahmen decken sich mit denen der Nominatform.

  • Rote Liste: NT - Potenziell gefährdet
  • Nationale Priorität: 5 - Regionale Priorität
  • NHV: -

Ähnliche Arten

Eine Verwechslung ist einzig mit Vertretern der Gattung Calopteryx möglich, wobei insbesondere Calopteryx splendens splendens und Weibchen von Calopteryx virgo ssp. sehr ähnlich sind.

Calopteryx splendens splendens (Nominatform)
Siehe oben unter Merkmale.

Calopteryx virgo ssp. – Blauflügel-Prachtlibelle
M: Flügel vollständig blau gefärbt, nur Flügelbasen und ev. Flügelspitzen leicht aufgehellt
W: Flügel etwas breiter, weniger transparent und stets mit Bronzestich oder sogar Braunfärbung. Pseudopterostigmen weiter von den Flügelspitzen entfernt.